Übersicht: Gioco dell'Anno

Der Gioco dell'Anno ist ein italienischer Spielepreis, der jährlich unter den in Italien veröffentlichten Spielen vergeben wird.
Er wurde in der Zeit von 1991 bis 1999 von der Agonistika Cultura Association von ausgewählten Juroren vergeben. Danach sollte es erst einmal viele Jahre keinen Gioco dell'Anno mehr geben.
Neu ins Leben kam der Spielepreis erst wieder 2013. Seitdem wird er im Rahmen der Veranstaltung Lucca Comics & Games an die besten Spiele vergeben, die zwischen dem 1.6. des Vorjahres und dem 31.5. des aktuellen Jahres veröffentlicht wurden und auf dem italienischen Spielemarkt verfügbar sind. Die Auswahl der Finalisten wird Anfang September bekannt gegeben und die Bekanntgabe des Gewinners des Gioco dell'Anno erfolgt dann Anfang Oktober.
Hier geht es zur Homepage vom "Gioco dell'Anno"

  | 1991 bis 1999 |
| 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 |
| 2021 | 2022 |



Gioco dell'Anno 2022
Hauptseite | nach oben

Die Auswahl der Finalisten wird im September 2022 bekannt gegeben.
Die Gewinner-Bekanntgabe folgt dann im Oktober 2022.





Gioco dell'Anno 2021
Hauptseite | nach oben

Die Gewinner-Bekanntgabe erfolgt im Oktober 2021.

Die Finalisten 2021:
Calico (Kevin Russ, Ravensburger)
Die Crew (Thomas Sing, Kosmos)
My City (Reiner Knizia, Kosmos)
Nova Luna (Uwe Rosenberg, Corne van Moorsel, Edition Spielwiese)
Paleo (Peter Rustemeyer, Hans im Glück)



Gioco dell'Anno 2020 Hauptseite | nach oben

Der Gewinner des Gioco dell'Anno 2020:

Kill the Unicorns (Cyril Besnard, Loïc Chorvot, Alain Fondrille, Blackout Spiele)

Die Finalisten 2020:
Draftosaurus (A. Bauza, C. Lebrat, L. Maublanc, T. Riviere, Board Game Box)
Punkte Salat (Molly Johnson, Robert Melvin, Shawn Stankewich, Pegasus)
Roam (Ryan Laukat, Schwerkraft Verlag)
Disney Villainous (Prospero Hall Game Studio, Ravensburger)



Gioco dell'Anno 2019
Hauptseite | nach oben

Der Gewinner des Gioco dell'Anno 2019:
Wettlauf nach El Dorado (Reiner Knizia, Ravensburger)

Die Finalisten 2019:
Gizmos (Phil Walker-Harding, CMON)
Honga (Gunter Burkhard, Haba)
Luxor (Rüdiger Dorn, Queen Games)

Mysterium (Oleksandr Nevskiy, Oleg Sidorenko, Libellud)



Gioco dell'Anno 2018 Hauptseite | nach oben

Der Gewinner des Gioco dell'Anno 2018:
Flamme Rouge (Asger Harding Granerud, Lautapelit.fi)

Die Finalisten 2018:
Azul (Michael Kiesling, Next Move)
Kanagawa (Bruno Cathala, Charles Chevalier, Iello)
Dragon Castle (Lorenzo Silva, Hjalmar Hach, Luca Ricci, Horrible Games)
When I Dream (Chris Darsaklis, Repos Prod.)



Gioco dell'Anno 2017 Hauptseite | nach oben

Der Gewinner des Gioco dell'Anno 2017:
Kingdomino (Bruno Cathala, Blue Orange, Pegasus)

Die Finalisten 2017:
Mein Traumhaus (Klemens Klick, Pegasus)
Magic Maze (Kasper Lapp, Pegasus)
Topiary (Danny Devine, Fever Games)
Unlock! (Cyril Demaegd, Space Cowboys)



Gioco dell'Anno 2016 Hauptseite | nach oben

Der Gewinner des Gioco dell'Anno 2016:

Potion Explosion (Stefano Castelli, Andrea Crespi, Lorenzo Silva, Heidelberger Spieleverlag)

Die Finalisten 2016:
7 Wonders Duell (Antione Bauza, Bruno Cathala, Repos Prod.)
Celestia (Aaron Weissblum, BLAM)
Codenames (Vlaada Chvatil, CGE)
New York 1901 (Chenier La Salle, Blue Orange)



Gioco dell'Anno 2015 Hauptseite | nach oben

Der Gewinner des Gioco dell'Anno 2015:
Colt Express (Christophe Raimbault, Ludonaute)

Die Finalisten 2015:
Dark Tales (Pierluca Zizzi, dV Giochi)
Rush & Bash (Erik Burigo, Red Glove)
Splendor (Marc Andre, Space Cowboys)
Vienna (Johannes Schmidauer-König, Schmidt)



Gioco dell'Anno 2014 Hauptseite | nach oben

Der Gewinner des Gioco dell'Anno 2014:

Der kleine Prinz (Antoine Bauza, Bruno Cathala, Heidelberger Spieleverlag)

Die Finalisten 2014:
Carcassonne:Südsee (Klaus-Jürgen Wrede, Hans im Glück)
La Boca (Inka und Markus Brand, Kosmos)
Acht Minuten Imperium (Ryan Laukat, Red Raven Games)
Steam Park (Aureliano Buonfino, Lorenzo Silva, Lorenzo Tucci Sorrentino)




Gioco dell'Anno 2013 Hauptseite | nach oben

Der Gewinner des Gioco dell'Anno 2013:
Augustus (Paolo Mori, Hurrican)

Die Finalisten 2013:
Tokaido (Antoine Bauza, Funfoerge)
Room 25 (Francois Rouze, Matagot)
Mondo (Michael Schacht, Pegasus)
The Island (Julian Courtland-Smith, Asmodee)



Gioco dell'Anno
1991 bis 1999
Hauptseite | nach oben

1991: Hero Quest (Stephan Baker, MB)
1992: Schmuggler an Bord (Stephan Baker, Ravensburger)
1993: Blablabla (Veronique Houbaert, Bernard Ralet, Hibou)
1994: Pylos (Davis´d G. Royffe, Gigamic)
1995: Magic The Gathering (Richard Garfield, Wizard of the Coast)
1996: Mindtrap (Richard Fast, Mattel)
1997: Serenissima (Dominique Erhard, Duccio Vitale, Eurogames)
1998: Entdecker (Klaus Teuber, Goldsieber)
1999: Sonderpreis für die gesamte Verlagstätigkeit der Venice Connection